BM-Jolle


Kontakt
Link auf die niederländische Klassenvereinigung (naja, meine ist nicht mehr besonders klassenkonform)
Klassenvorschriften auf niederländisch
Hochauflösende Konstruktionszeichnungen und Takelpläne

Floating Shame - eine BM-Jolle mit Dokumentation der Restaurierung (erwähnt in der Yacht Classic 2009)
Vrijbuiter - noch eine BM-Jolle mit Dokumentation der Restaurierung

Register existenter BM-Jollen in Deutschland beim Freundeskreis Klassische Yachten
Die BM-Jolle (BM=Bergumer Meer=kleiner See in Friesland) wurde 1931 konstruiert und wird in Leistenbauweise zusammengenagelt - Planken sowohl auf Spanten als auch untereinander quer. Sie ist 6m lang, 2m breit und hat einen festen Kiel mit einem Tiefang von 80cm. Das Gesamtgewicht ist ca. 400-450kg. Segelfläche ist vermessen 16qm, real in meinem Fall mit Genua etwa 21qm + Spi 22qm.
Bis volle 5 Bft. braucht dank des Kiels nicht gerefft zu werden. Dann schafft sie im Gleiten raumschots etwa 8 bis 9 kn, auf großen Wellen noch etwas mehr. Nachteil ist dann, daß ohne Sprayhood der Vorschoter am Wind einen Dauerjob mit dem Eimer bekommt... Durch das fehlende Achterstag und die nur leicht nach hinten gezogenen Wanten verzichte ich ab 3 Bft. lieber auf den Spi. "Risk" hat zwar einen Klappmast, aber regulär nur nach hinten.

Wesentliche Änderungen gegenüber dem Standardmodell:

(c) Ingo List

(c) Ingo List

Classic Week 2003 in Svendborg:
(c) Klaus Birkhoff

Sail Caledonia 2004 (Schottland, Kaledonische Kanal):
(c) Mike Hanyi
(c) Mike Hanyi
(c) Ingo List

Auf der Schlei:
(c) Bodo Meusel

In Svendborg:
(c) Kai Greiser / Yachtbild
(c) Katrin Storsberg
(c) Katrin Storsberg
(c) Ingo List

In Finnland:
(c) Francois Lelievre

Auf der Ostsee:
(c) Ingo List
(c) Ingo List
(c) Hela Mehrtens
(c) Dirk Urschel